Gebäudeenergiegesetz vorerst gescheitert

Der Koalitionsausschuss hat sich gestern nicht auf ein Gebäudeenergiegesetz (GEG) geeinigt. Damit ist das Vorhaben in dieser Legislaturperiode wohl vom Tisch.

Das Gebäudeenergiegesetz hat nur für neue Nichtwohnbauten der öffentlichen Hand den KfW-55-Standard vorgesehen. Allerdings ist laut Verbänden und Unionsfraktion im Bundestag zu befürchten, dass der Standard später auch für private Neubauten wie Wohnhäuser gelten wird.

Quelle: Immobilien-Zeitung.de

Gebäudeenergiegesetz: Union stoppt Anhörung im Bundeskabinett

Das Gebäudeenergiegesetz wird diese Woche nicht wie geplant vom Bundeskabinett verabschiedet, wie die Deutsche Energie-Agentur (dena) mitteilt. Damit wird es eng für diese Legislaturperiode. „Ich hoffe sehr, dass dieses für die vielfältigen Akteure wichtige Gesetz damit nicht auf der Kippe steht“, sagt dena-Geschäftsführer Andreas Kuhlmann. Gestoppt wurde das Gesetz zum Energiesparen von der Unionsfraktion.

Quelle: Haufe.de